KULTURSENSIBLE

HÄUSLICHE KRANKENPFLEGE

24h INTENSIVPFLEGE

buntes folkloristisches Muster

HÄUFIGEFRAGEN

Wie wird die Qualifikation der Pflegekräfte sichergestellt?

Wir setzen Pflegekräfte mit 3-jähriger Ausbildung und staatlichem Examen ein. Sie bilden sich regelmäßig im Rahmen von internen und externen Fortbildungen weiter.

 

Kommt immer der gleiche Mitarbeiter zur Pflege?

Unser Bestreben ist, eine Bezugspflege zu gewährleisten. Dies geschieht durch feste Teams. In der Regel kommen immer die bekannten Pflegekräfte zu Ihnen nach Hause.

 

Wie kann ich Sie im Notfall erreichen?

An Werktagen sind wir von 9:00 Uhr bis 15:00 Uhr im Büro unter der Rufnummer 0202 49596505 zu erreichen.

 

Über unseren 24h Bereitschaftsdienst – für dringende Notfälle – können Sie uns darüber hinaus jederzeit unter 0202 49596506 telefonisch erreichen.

 

Was ist eine Pflegestufe?

Der Anspruch von pflegebedürftigen Menschen auf Pflegeleistungen richtet sich nach den Einschränkungen der persönlichen Fähigkeiten.

 

Wie erhalte ich eine Pflegestufe?

Pflegehilfe muss beantragt werden. Den Antrag auf Pflegeleistungen erhalten Sie bei Ihrer Pflegekasse, den Sie ausgefüllt auch wieder dort einreichen müssen. Gerne helfen wir Ihnen bei der Antragstellung.

 

Die Pflegekasse beauftragt nach Eingang Ihres Antrages den Medizinischer Dienst der Krankenkasse (MdK), der Sie in Ihrer häuslichen Umgebung besucht, um den Pflegebedarf zu ermitteln. Dadurch erfolgt die Einstufung in eine Pflegestufe.

 

Wozu brauche ich eine Betreuungsverfügung, Vorsorgevollmacht oder Patientenverfügung?

Legen Sie schon heute fest, wie Sie später versorgt sein möchten. Wenn Sie einen Menschen haben, dem Sie vollumfänglich vertrauen und der für Sie diese Verantwortung übernehmen möchte, sollten Sie ihn zu Ihrem gesetzlichen Vertreter ernennen. Denken Sie daran, dass Sie die Person Ihres Vertrauens mit einer Vollmacht legitimieren müssen. Andernfalls schaltet sich automatisch und zwangsläufig das Betreuungsgericht ein, was heißt, dass sich ein staatlicher Betreuer professionell um Ihre Belange kümmert.

 

Diese Situation können Sie verhindern, wenn Sie eine Patientenverfügung, Betreuungsverfügung oder Vorsorgevollmacht ausfüllen und von Ihrem Hausarzt bestätigen lassen. Ihr Hausarzt berät Sie auch in diesen Angelegenheiten.

 

Liegen keine Vollmachten vor, bekommt der Betroffene, also der nicht entscheidungsfähige Mensch, automatisch einen staatlichen Betreuer bzw. Betreuerin, der/die sämtliche – also zum Beispiel auch gesundheitliche und finanzielle – Entscheidungen für Sie trifft.

 

Es ist falsch zu glauben, dass Sie automatisch für einen Familienangehörigen oder Lebenspartner eine gesundheitliche Entscheidung treffen oder eine Unterschrift leisten können, wenn er oder sie dazu nicht mehr in der Lage ist – und sei es auch nur vorübergehend.

 

Wenn Sie weitere Fragen haben rufen Sie uns bitte an.

KULTURSENSIBLE

  • HÄUSLICHE KRANKENPFLEGE
  • 24h INTENSIVPFLEGE